Der neue VW Tiguan 2017 ist erwachsen geworden

http://vw-tiguan-kaufen.com

Bereits auf der IAA 2015 wurde er erstmals der Öffentlichkeit präsentiert: Der neue Tiguan 2016 wird prägnanter, schärfer, erwachsener – und größer. In der Länge wächst der Kompakt-SUV um sechs Zentimeter auf jetzt 4,49 Meter, in der Breite sind es drei. Dafür baut er drei Zentimeter flacher, was für eine deutlich dynamischere Optik sorgt. Die Verlängerung des Radstands auf nunmehr 2,68 Meter ermöglicht mehr Beinraum für die Fondpassagiere. Auch der Kofferraum legt kräftig zu um 145 Liter auf satte 615 Liter. Die lassen sich per Umklappen der asymmetrisch geteilten Rückbank auf üppige 1.655 Liter steigern. Außerdem gewinnt der Tiguan an Flexibilität: Wie beim Golf Sportsvan lässt sich die Reihe Zwei um 18 Zentimeter verschieben. Trotz gestiegenen Raumangebots soll der Tiguan um 50 Kilo abgespeckt haben. Zugelegt hat dagegen das Motorenangebot, das sich Fifty-Fifty aufteilt in vier Benziner und vier Diesel, sämtlich sauber nach Euro-6-Norm in den Leistungsklassen 125, 150, 180 und 220 PS, bei den Dieseln 115, 150, 190 und 240 PS. Die jeweiligen Basisaggregate gibt es nur mit Frontantrieb, darüber ist auch ein kompetenter Allrad verfügbar mit neuester Haldex-S-Technik. Die 4x4-Varianten liegen elf Millimeter höher über dem Boden. Eine spezielle Offroad Front erhöht den Böschungswinkel von 18,9 auf 25,3 Grad, die verschiedenen Fahrmodi (Onroad, Offroad, Offroad Individual und Snow) aktiviert man per Dreh-Druck-Rad in der Mittelkonsole. Auf Wunsch gibt es LED-Projektionsscheinwerfer an der Front, die Rückleuchten strahlen in LED-Technik. Fast schon selbstverständlich ist das komplette aktuelle Paket der VW-Fahrassistenzsysteme vom Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ über Abstandstempomat ACC, Totwinkelwarner oder Spurassistent. Neu ist der Stauassistent, mit dem der Tiguan bis 70 km/h völlig von alleine fährt. Neu ist auch der Parkassistent, der einem beim Manövrieren mit Anhänger behilflich ist. Nicht übel für einen Kompakt-SUV ist übrigens die Anhängelast von 2.500 Kilogramm. Und natürlich halten auch im Tiguan die neuen Multimediasysteme mit Vernetzung und damit mobiles Internet Einzug. Und der Tiguan will der erste Kompakt-SUV mit Head-Up-Display sein. Ganz im Trend auch die Digitalanzeige der Instrumente. 

Doch der Tiguan legt technologisch in absehbarer Zeit noch weiter nach: Mit dem technischen Konzept aus Golf und Passat GTE fährt ein Tiguan GTE vor, der durch die clevere Kombination aus Elektromaschine und TSI-Benzinmotor nicht nur superschnell (8,1 s 0-100 km/h), sondern auch sehr sparsam sein soll, nicht nur dank aber auch mit Hilfe der Solarzellen auf dem Dach, die den Akku nachladen. Rein elektrisch soll der in Systemleistung 218 PS starke Hybrid-SUV bis zu 50 km weit kommen. 

 

Das ist aber immer noch nicht alles: Für den erhöhten Platzbedarf amerikanischer und asiatischer Kunden wird VW ab Frühjahr 2017 auch eine Langversion des Tiguan auflegen mit mehr Radstand und bis zu sieben Sitzplätzen. Und für Anhänger einer sportlichen SUV-Linie a la Range Rover Evoque soll es den Tiguan auch als Coupe-Version geben.

Im Herbst 2017 kommt der neue VW Tiguan Allspace auf dem Markt. Sie können ihn ab Juli 2017 als Neuwagen bei uns bestellen und leasen.

      

Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 1Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 2Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 3Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 4Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 5Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 6Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 7Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 8Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 9Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 10Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 11Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 12Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 13Bildergalerie 'Tiguan 2016', Bild 14
Zurück zur Übersicht